Der Fluch des Drachen (Corvus Corax)

Einleitung

„In einer Zeit, als die Dunkelheit noch gefürchtet wurde“ beginnt die lange, geheimnisvolle Story um Ehre und Schurkerei, Treue und Verrat, Glauben und Macht. Es geht um Krone und Reich, um Kampf und Gefahr – am guten Ende wird die ehrliche, tapfere Schar natürlich die bösen, mächtigen Heerscharen besiegen. Konkret wird die Geschichte des fleißigen Schmieds Adamas erzählt, der weder Böses will noch ahnt und trotzdem plötzlich sieben Aufgaben, die es in sich haben, lösen muss, um ein Königreich zu erringen. Doch der amtierende König, der seinen Thron nicht abgeben will, hat tückische Fallen gestellt. Seine willfährigen Helfer sind ein gefährlicher Krieger und weitere ziemlich gruseleske Geschöpfe. Aber was so ein robuster Schmied ist, der kann einiges vertragen und auch austeilen. Am Ende geht es nie nur um die Krone allein, sondern auch um die Hand der dazu gehörigen Königstochter. Und hier beginnt das größte Abenteuer, das Menschen zu bestehen regelmäßig aufgegeben wird, an dessen Ende vollkommenes Glück oder trostlose Trauer in Einsamkeit stehen können: Das Abenteuer der Liebe.

 

Zur Geschichte selbst

Die Geschichte um den Schmied Adamas ist kein gewöhnliches Hörbuch. Nein, auf dem Cover prangt bereits die Aufschrift „ein Fantastical“. Was zur Hölle soll das bitte sein? Ich nehme an, jeder kennt Musicals und Fantasy-Romane. Ganz flapsig ausgedrückt verbindet das neue Genre des Fantasticals das Beste aus beiden Welten. So ist Der Fluch des Drachen im Prinzip ein klassisches Hörbuch, das mit Gesangseinlagen verfeinert wurde. Wobei, so ganz richtig ist diese Aussage nicht. Denn anders als bei anderen Werken unterbricht die Musik den Erzählstrang nicht. Der Übergang zwischen Erzählung und Gesang ist fließend und die Story geht einfach weiter. Und wie es sich für ein Musical gehört, wird das Stück ab Dezember auch auf die Bühne gebracht. Die erste Vorstellung wird am 7.12. im Theater am Aegi in Hannover stattfinden.

 

Meine Meinung

Ich bin erstaunt. Die musikalische Begleitung stammt von den Königen der Spielleute (Corvus Corax) selbst und wird von bekannten Stimmen, wie den Sängern Alea dem Bescheidenen (Saltatio Mortis) und Holly Loose (Letzte Instanz), sowie der ziemlich erfolgreichen Pagan-Folk-Band Faun unterstützt. Wundert es hier eigentlich irgendwen, dass alle drei genannten Bands auch auf meinen Playlist zu finden sind? (Das waren sie aber schon vorher)

Hinzu kommt ein überaus gelungener Plot, der von niemand Geringerem als Markus Heitz beigesteuert und von Johannes Steck genial rübergebracht wurde.

Auf den ersten Blick wirkt das gesamte Projekt also wie eine ziemliche All-Star-Versammlung. Aber: Genau das macht den Reiz aus. Markus Heitz wäre nicht er selbst, hätte er nicht einen heitz-typischen Plot beigesteuert. Adamas ist nur ein gewöhnlicher Schmied, der niemandem etwas Böses will. Dachte er zumindest. Dann muss er sich allerdings sieben Aufgaben stellen, um den Thron und die Hand der dazugehörigen Königstochter zu erlangen. Aber damit fangen die Probleme erst an. Neben der übermächtigen Bedrohung kommt natürlich auch die Liebe nicht zu kurz.


Mein Fazit

Insgesamt kann das weltweit erste Fantastical sehr wohl überzeugen. Ein genialer Erzähler und eine Sammlung von hochkarätigen Musikern runden die Geschichte zusätzlich ab. Man merkt dem Projekt an, wie viel Mühe investiert wurde. Dem roten Faden der Geschichte kann man sehr gut folgen. Markus Heitz weiß, was er tut. Was man von einem Autor, dessen Output man demnächst in Regalmetern messen muss, aber auch durchaus erwarten würde. Allerdings habe ich den Eindruck, dass der Plot durch die gewählte Form ein bisschen wenig Platz hat um sich auszubreiten. Mir persönlich ging es stellenweise einfach ein bisschen zu schnell. Allerdings machen das unter anderem die strohblöden Riesen und eine Robbe / Hexe durchaus wieder wett. Für ein Buch wäre das zwar zu wenig, hier ist es aber durchaus im Rahmen. Ich hoffe, dass es in Zukunft mehr Fantasticals geben wird (vielleicht auch was in Richtung Horror / Dystopie?).

Noch ein kleiner Typ: Wem das Box-Set und die MP3-Version zu teuer sind, um es unbesehen zu kaufen, kann auch auf den gängigen Streaming-Plattformen (Spotify etc.) erstmal in das Fantastical reinhören (zum Box-Set selbst werde ich Dienstag genaueres sagen können).


Bibliografische Angaben

Künstler / Autor Corvus Corax, Markus Heitz u. a.
Titel Der Fluch des Drachen
Label Electrola (Universal Music)
Format Audio-CD / MP3
Gesämtlänge 3:04:32
Erscheinungsdatum 28. Juli 2017
Altersempfehlung (eigene Einschätzung) ab 12 Jahren
Genre Fantastical
Hörprobe Amazon*

Deine Meinung zum Artikel