SuB: Neuzugänge (27.02. – 05.03.)

Aus Sicht meines SuBs (der ohnehin schon unter die Kategorie „Hochstapelkunst für weit Fortgeschrittene“ fällt) hat sich diese (und wirklich nur diese eine) Woche ordentlich gelohnt. Ganze 15 buchige Neuzugänge und ein neues Musikalbum haben es zu mir geschafft.

Für die Faulen ganz kurz:

Bücher:

  1. Kinder der Ewigkeit (Andreas Brandhorst)
  2. Drachengift (Markus Heitz)
  3. Des Teufels Gebetbuch (Markus Heitz)
  4. Silo (Hugh Howey)
  5. Das Licht der letzten Tage (Emily St. John Mandel)
  6. Enceladus (Brandon Q. Morris)
  7. Giants (Sylvain Neuvel)
  8. Paradox – Am Abgrund der Ewigkeit (Phillip P. Peterson)
  9. Mondprinzessin (Ava Reed)
  10. Zeit des Sturms (Andrzej Sapkowski)
  11. Das Syndrom (John Scalzi)
  12. Das Erste Horn (Richard Schwartz)
  13. Tomorrow & Tomorrow (Thomas Carl Sweterlitsch)

E-Books:

  1. Cold Reset – Erinnern ist tödlich (Noah Alexander)
  2. Der Drachenbeinthron (Tad Williams)

Musik:

  1. Tiefenrausch (Nachtgeschrei)

Bücher

Heyne Science-Fiction

Kinder der Ewigkeit (Andreas Brandhorst) [09.04.2012 TB]

Die Liste beginnt mit einem Science-Fiction Roman der Extraklasse. Über Andreas Brandhorst liest man im Netz doch einiges an Lob, also kann man da auch mal was von ihm lesen. „Die Kinder der Ewigkeit“ ist, soweit ich das mitbekommen habe, ein eigenständiger Roman und eignet sich daher gut als Anfang.

Piper Fantasy

Drachengift (Markus Heitz) [01.03.2017 TB]

Das erste von zwei Büchern von Markus Heitz auf dieser Liste. Der Grund warum Drachengift hier auf der Liste ist: Ich habe die komplette Trilogie bestellt und Amazon hat diesen Teil erst Ende Februar verschickt (in der ersten Vorschau von Piper sollten die Taschenbücher alle drei am 1. März erscheinen). Ich kann dazu noch nicht viel sagen, weil ich auch die ersten beiden Teile noch nicht gelesen habe.

Knaur Mystery Thriller

Des Teufels Gebetbuch (Markus Heitz) [01.03.2017 PB]

Du glaubst gar nicht, wie sehr ich mich auf dieses Buch gefreut habe. Nach Wédōra war irgendwie klar, dass ich jedes neue Buch kaufen werde, das Herr Heitz noch veröffentlicht. Er hat einfach einen außergewöhnlichen Schreibstil und zeigt auch hier (soweit ich bisher gelesen habe), dass er seinen Titel als „Meister der Phantastik“ redlich verdient hat.

Piper Science-Fiction

Silo (Hugh Howey) [12.03.2013 HC]

Noch so eine Reihe, über die man größtenteils positive Rückmeldungen liest. Da war es nicht verwunderlich, dass der erste Teil der Trilogie in meinem Einkaufswagen gelandet ist. Bevor sich nachher jemand über das Bild wundert: Die Hardcover gibt es bei Amazon noch, bei Piper selbst scheint es nur noch das E-Book und das Taschenbuch zu geben.

Piper Dystopie Romance Gegenwartsliteratur

Das Licht der letzten Tage (Emily St. John Mandel) [01.02.2017 TB]

Schon wieder Piper? Na die wollen es aber mal wissen. Passt nicht so 100%-ig in mein Genre, weil es doch schon ziemlich romantisch klingt. Aber da ich ja beschlossen habe, einen Roman mit Romance zu schreiben, schadet es nicht, sich dahingehend zu bilden. Abgesehen davon ist dieses Buch scheinbar sehr beliebt und außerdem hatte ich es im Buchladen bei drei Einkäufen in der Hand und habe es dann wieder zurück gestellt. Also: Ab damit in den Warenkorb und auf den SuB. Allerdings: Das Schriftbild im Paperback-Cover sieht ein bisschen besser aus als bei meiner Taschenbuch-Ausgabe.

CreateSpace Science-Fiction

Enceladus (Brandon Q. Morris) [20.01.2017 PB]

Herr Morris scheint sich beruflich mit (Astro-)Physik zu befassen und ist demnach automatisch Experte für Science-Fiction. Auch die größtenteils positiven (Schnitt 4,4 von 5 bei immerhin 29) Rezensionen sprechen dafür. Eine Weltraumexpedition bei der etwas schief läuft, ist eigentlich immer eine gute Ausgangslage. Weiterer Pluspunkt: Das Buch wurde via CreateSpace veröffentlicht und ist damit auch gleichzeitig ein Opfer Kandidat für die SPPerlen.

Heyne Science-Fiction

Giants (Sylvain Neuvel) [08.08.2016 TB]

Ui. Das Buch war toll. Das ist das erste Buch, dass ich als E-Book gelesen habe und jetzt als Print ins Regal stelle. Warum? Zuerst war ich doch etwas skeptisch, weshalb ich das Buch im Dezember nur als E-Book gekauft habe. Der zweite Grund: Ich hatte Platzmangel (und mein Kindle war gerade neu). Mittlerweile habe ich zwar um die 40 Bücher aussortiert, aber mein Billy platzt immer noch aus allen Nähten. Da macht jetzt ein Buch mehr oder weniger auch keinen Unterschied mehr.

Lübbe Science-Fiction

Paradox – Am Abgrund der Ewigkeit (Phillip P. Peterson) [10.12.2015 TB]

Schau mal unten rechts auf das Cover. Herr Peterson hat mit dieser Geschichte den „Kindle Storyteller Award“ gewonnen. Wen das noch nicht überzeugt: Mit seiner „Transport“-Trilogie ist Peterson ein Dauergast auf der BoD-Bestsellerliste mit richtig guten Bewertungen.

Drachenmond Fantasy Romance

Mondprinzessin (Ava Reed) [01.10.2016 TB]

Noch so ein „das passt aber nicht so richtig in mein Genre“. Aber das Cover ist einfach toll. Das Mädchen im Mond erinnert mich so ein bisschen an den Angler aus dem Dreamworks-Intro. Die Story klingt toll. Zwar wieder ein bisschen romantisch, aber das soll das Buch dieses Mal nicht vor mir schützen. Um nochmal auf das Cover zurück zu kommen: Das Buch wurde im Drachenmond Verlag veröffentlicht, der immer wirklich schöne Cover an die Bücher bringt. ABER: Die meisten dieser Cover sind für meinen Geschmack einfach viel zu überladen. Die Mondprinzessin ist da eine echte Ausnahme. Ja, du hast mich ertappt: Es war größtenteils ein Cover-Kauf.

dtv Fantasy

Zeit des Sturms (Andrzej Sapkowski) [01.04.2015 PB]

Wer kennt ihn nicht? Die Rede ist von Geralt von Riva. Und bitte mach nicht den Fehler, in als Videospiel-Charakter zu bezeichnen. Die „Witcher“-Reihe von CD Projekt Red basiert nämlich auf der Geralt-Saga von Andrzej Sapkowski (die sich entgegen der Aussagen der Gaming-Community ziemlich gut verkauft hat). Die Reihe fängt eigentlich mit zwei Kurzgeschichten-Sammlungen an, auf die dann fünf Romane folgen. „Zeit des Sturms“ ist in der Schreibreihenfolge der sechste Roman, der aber chronologisch zwischen den Kurzgeschichten spielt. Deshalb sollte sich dieser Band als Einstieg relativ gut eignen.

Heyne Science-Thriller

Das Syndrom (John Scalzi) [13.07.2015 TB]

Den auf dem Cover erwähnten „Krieg der Klone“ habe ich nicht gelesen. Das soll aber nicht daran hindern, John Scalzi auch mal eine Chance zu geben. Hat vielleicht sogar den Vorteil, dass meine Erwartungshaltung nicht so groß ist, wie es etwa bei Meister Mahet der Fall ist.

Piper Fantasy

Das Erste Horn (Richard Schwartz) [01.06.2011 TB]

Noch so eine Größe. Richard Schwartz wird oft nachgesagt, eine feste Größe in der deutschsprachigen Fantasy zu sein. Ob das stimmt? Keine Ahnung. Aber wie bei Andreas Brandhorst gilt auch hier: Irgendwo muss ich ja mal einen Anfang machen.

Heyne Science-Thriller

Tomorrow & Tomorrow (Thomas Carl Sweterlitsch) [14.04.2015 PB]

Last but not least ein weiterer Science-Fiction-Roman bzw. Science-Thriller. Eine komplette Stadt verschwindet und wird als digitale Version wieder aufgebaut. Dort verschwindet das Bild einer Frau aus dem Archiv und die Jagd beginnt. Klingt schon mal echt klasse.


E-Books

beTHRILLED Thriller

Cold Reset – Erinnern ist tödlich (Noah Alexander) [14.03.2017]

Ein Rezensionsexemplar über das Rezensionsportal Netgalley. Die Idee ist richtig super. Vor allem: Hinter dem Pseudonym verbergen sich 5 deutsche Autoren, die den Roman in 5 Wochen (kein Witz) geschrieben haben. Ob es was taugt? Ich werde es jedenfalls mal lesen (was man mit Rezi-Exemplaren eigentlich auch tun sollte) und meine Meinung im Internet kundtun (allerdings nicht hier, da es nicht zu Tinte und Schwert passt).

Klett-Cotta Fantasy

Der Drachenbeinthron (Tad Williams) [2011]

Überraschung (ich hatte diese Woche einige davon): Es hat noch ein E-Book den Sprung auf meinen Kindle geschafft. Vor Urzeiten (also Mitte 2016) hatte ich mich bei Netgalley angemeldet, aufgrund des fehlenden E-Readers aber nichts angefragt. Dann aus Jux einfach mal ein paar Bücher zur Rezension angefragt („Der Drachenbeinthron ist aufgrund des in Bälde erscheinenden Taschenbuchs als E-Book bei Netgalley gelistet). Das Ergebnis: Klett-Cotta hat die Anfrage in nicht mal fünf Minuten bestätigt. Ähm. So kann es gehen.


Musik

Oblivion (SPV) Alternative Rock

Tiefenrausch (Nachtgeschrei) [03.03.2017 CD]

Halt, noch nicht abschalten. Tatsächlich sind ziehen nicht nur Bücher bei mir ein. Auch meine CD-Sammlung vergrößert sich beständig. Die Band Nachtgeschrei ist gewissermaßen dafür bekannt, bei jedem Album etwas zu machen, was sie zuvor noch nie gemacht hat. In den letzten Tagen hat die Band zu jedem Track eine Hörprobe mit Hintergrundinfos veröffentlicht. Soundtechnisch irgendwo zwischen Medieval-, Folk- und Punkrock (und vielleicht ein bisschen Metal) hin und her springend und zwischenzeitlich das erste Mal in der Bandgeschichte mit einem (deutlich hörbaren) Synthesizer unterstützt, ist das neue Album eine echte Wucht. Das ist mal wieder eine Platte, die die Boxen richtig schon dröhnen lässt und textlich ordentlich reinhaut. Kurz: Ich liebe das Album jetzt schon. Das letzte Album „Staub und Schatten“ war schon genial, aber Tiefenrausch dürfte da noch eine Schippe drauflegen.


Abschließende Auswertung (oder sowas in der Art)

Die Liste wird von Piper und Heyne angeführt, die den größten Teil meiner Neuzugänge in dieser Woche stellen. Zumindest letzterer Verlag ist bei mir im Regal schon sehr gut vertreten und wundert bei einem hohen Science-Fiction-Anteil (immerhin mehr als die Hälfte) nicht wirklich.

Eher wundert es mich, dass sich dieses Mal zwei Liebesromane in meinen Einkaufswagen verirrt haben. Ich bin schon auf die Rezensionen gespannt.

Zum Schluss noch ein kleine Ankündigung: Ich werde mich in Zukunft nur noch auf Phantastik beschränken und nur ganz selten mal einen reinen (Psycho-)Thriller reinrutschen lassen, der dann aber nicht mehr hier rezensiert wird. Bei Indie-Autoren sieht das noch ein wenig anders aus, da ich dort mit den SPPerlen noch eine weitere Rezensionsplattform habe. Glück haben in diesem Falle Indies, die in „meinen“ Genres veröffentlichen, denn zu diesen Büchern werden die Rezensionen auf beiden Blogs erscheinen.

 

Deine Meinung zum Artikel